Digital Signage klingt im ersten Moment hoch kompliziert. Bedeutet wörtlich übersetzt einfach nur „Digitale Beschilderung“ und das kennen wir von den großen Schnellrestaurants schon lange. Auch wenn Sie sich einen großen Flachbildschirm kaufen, ein paar Photos und Videos auf einem USB-Stick anschließen und diese Medien in einer Dauerschleife in Ihrem Schaufenster ablaufen lassen, ist das „Digital Signage“. Natürlich empfiehlt es sich diese prägnanten Inhalte von Profis der Werbewirtschaft konzipieren und kreieren zu lassen, da diese alle wichtigen Dinge kennen und berücksichtigen, um die Laufkundschaft an Ihren Schaufenstern positiv und nachhaltig zu beeinflussen in Ihr Geschäft zu kommen.

Natürlich können Sie sich auch einem „Digital Signage Network“ anschließen, die Ihnen die komplette technische Infrastruktur und Inhalte zur Verfügung stellen, die Sie dann selbst über eine Website bearbeiten können. Das sind meist Template basierte Animationen aus Texten, Photos, Videos und Animationen, die sich selbst mit Ihrem individuellen Text zusammenstellen können.

Viele kennen ein solches Netzwerk bereits aus den Tankstellen, Apotheken und Arztpraxen. Die Firma Adversign Media aus Düsseldorf bietet mit ihrem modularen Digital Signage Software System viewneo einen cloudbasierten Editor samt Inhalten an, die Sie über die hauseigene 4k-fähige viewneo Signage Box, Amazon Fire TV und TV Stick oder über ein viewneo PlugIn in Ihrem Chrome Browser über das Internet auf Ihr Werbedisplay bekommen.

„Digital Signage“ wird oft in einem Atemzug mit DOOH genannt.

Comment below